Wenn man will, dass wir weiterhin
unsere Kinder gut betreuen können.

Die sinkende Bevölkerungszahl und das steigende Durchschnittsalter bedeuten in Zukunft weniger Einnahmen, besonders für die Kommunen. Deshalb machen wir die Gebietsreform. Denn wenn wir nichts tun, fehlen die Mittel perspektivisch an anderer Stelle – zum Beispiel bei der Kinderbetreuung. Das aber wollen wir nicht. Wir wollen frühkindliche Bildung und Familienfreundlichkeit. Wir wollen Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege, in denen Kinder auch Erfahrungen über den Familienrahmen hinaus machen können. Wer will, dass für unsere Kinder auch in Zukunft genügend Mittel zur Verfügung stehen, kann nicht gegen die Gebietsreform sein.

Breiter Konsens unter vielen Unternehmern – unabhängig von der jeweils politischen Heimat – ist, dass eine Gebietsreform kommen muss.

Ralf Pollmeier, Geschäftsführer der Pollmeier Massivholz GmbH & Co. KG

Deshalb machen wir das:

Diese Website verwendet Cookies. Wenn sie diese Website nutzen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies.